Stadtcarre_Gestaltungselement Logo

WIR BEANTWORTEN

IHRE FRAGEN

Wann wird mit dem Bau der Gebäude begonnen?

Mit der Baugrube für das Projekt wird Ende Oktober 2020 begonnen.

Wann werden die Gebäude jeweils fertiggestellt?

Die geplante Fertigstellung der vier Gebäude ist für folgende Quartale angedacht:
Haus A: Mitte 2023
Haus B: Ende 2023
Haus C: Ende 2023
Haus D: Ende Mitte 2023
Aufgrund von unvorhergesehenen Ereignissen (Umwelteinflüsse, etc.) kann es jedoch zu Verzögerungen kommen.

Wer ist der Bauherr des Projektes?

Dieses Projekt wird von der ZIMA Stadtentwicklungs GmbH realisiert.

Wer ist der Architekt des Projektes?

Verantwortlich für die Architekturplanung ist das Büro Architektur B(r)auerei ZT GmbH, die den geladenen Städte- und Architekturwettbewerb gewonnen haben.

Was ist in welchem Haus geplant?

In den vier Gebäuden entstehen knapp 250 Wohnungen. Von der möblierten Micro Wohnung über die 2- oder 3-Zimmer Classic Wohnungen bis hin zur 5-Zimmer Premiumwohnung ist alles dabei. Im Haus B werden 48 Apartments für Studenten errichtet, die von einem gemeinnützigen Studentenhausbetreiber erworben werden. Im Erdgeschoss sind ein Lebensmittelhandel sowie zwei weitere Shop-Flächen geplant. Unter dem gesamten Projekt wird eine gemeinsame Tiefgarage errichtet.

Wann wird welches Gebäude verkauft?

Der Verkaufsstart erfolgt im November 2020.

Wie hoch sind die Häuser?

Haus A erhält 3 Obergeschosse, die Häuser C und D jeweils 6 Obergeschosse und das Haus B 7 Obergeschosse.

Was ist in der Erdgeschoss-Zone geplant?

Im Erdgeschoss bzw. der Sockelzone ist ein Lebensmittelhandel sowie zwei weitere Shop-Flächen geplant. Zudem findet sich dort das Office des Studentenwohnheims, Fahrradräume und Erschließungen.

Welche Infrastruktur ist in der Umgebung angesiedelt (öffentliche Anbindung, Ärzte, Schulen und Kindergärten, etc.)?

Angrenzend an das Gebäude D befindet sich in der Andreas-Hofer-Straße eine Straßenbahnhaltestelle mit denen Linien 1 und STB. Gegenüberliegend befindet sich der Innsbrucker Westbahnhof, bei welchem auch einige Buslinien halten. Kindergärten, Schulen und Universitäten sind in der Umgebung angesiedelt und diese sind sowohl zu Fuß als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Nahversorger sowie Ärzte sind ebenfalls in der Nähe situiert.

Wie weit ist das nächstgelegene Erholungsgebiet entfernt und wie ist es erreichbar?

Sowohl die Innsbrucker Nordkette als auch der Patscherkofel sind gut erreichbar. In der Nähe befindet sich zudem der Bergisel.

In welchen Größen sind Wohnungen aktuell verfügbar?

1-Zimmer Wohnung zwischen 25 m² und 26 m²
2-Zimmer Wohnung zwischen 41 m² und 59 m²
3-Zimmer Wohnung zwischen 57 m² und 102 m²
4-Zimmer Wohnung zwischen 108 m² und 117 m²
5-Zimmer Wohnung mit 189 m²

Verfügt jede Wohnung über eine Freifläche?

Sämtliche Wohnungen sind mit Loggia- oder Terrassenflächen ausgestattet.

Wie viele Aufzüge werden verbaut?

Die Gebäude A, C und D werden mit jeweils einem Aufzug ausgestattet, das Gebäude B mit zwei Aufzügen.

Gibt es auch geförderte Wohnungen?

Das Projekt wird ohne Fördergelder der Stadt errichtet.

Werden im Projekt auch Mietwohnungen angeboten?

Im ersten Schritt werden alle Wohnungen verkauft. Da ein Teil der Wohnungen auch als Anlegerwohnungen verkauft wird, gelangen diese Wohnungen in weiterer Folge durch die Eigentümer zur Vermietung.

Werden auch Finanzierungen angeboten?

Wir als Bauträger bieten keine Finanzierung an. Gerne wird jedoch unverbindlich der Kontakt zu Banken, die mit dem Projekt vertraut sind, hergestellt.

Liegt bereits ein Energieausweis vor?

Es liegen zu allen vier Gebäuden vorläufige Energieausweise vor.

Wie hoch ist der Heizwärmebedarf?

Haus A: vorläufig HWB 41 kWh/m²a (Kategorie B)
Haus B: vorläufig HWB 29 kWh/m²a (Kategorie B)
Haus C: vorläufig HWB 39 kWh/m²a (Kategorie B)
Haus D: vorläufig HWB 32 kWh/m²a (Kategorie B)

Wie viele Stellplätze werden errichtet?

In der gemeinsamen Tiefgarage werden 300 Stellplätze für zweispurige KFZ errichtet.

Welche Allgemeinflächen und Services werden im Erdgeschoss bzw. in der Sockelzone zur Verfügung stehen?

In das Erdgeschoss des Stadt Carrés kommt ein Lebensmitteldiskonter. Im gemeinsamen Innenhof im 1. Obergeschoss wird ein Kinderspielplatz sowie eine Grünanlage errichtet. In allen vier Gebäuden befindet sich zudem im 1. Obergeschoss ein Allgemeinraum (Hotspot), um die Kommunikation unter den Bewohnern zu fördern.

Wie hoch sind die Betriebskosten?

Die Betriebskosten betragen für Wohnungen voraussichtlich ca. EUR 3,00€/Nutzwert. Die Abrechnung der verbrauchsabhängigen Abgaben (Heizung, Warm- und Kaltwasser) erfolgt wohnungsweise nach dem tatsächlichen Verbrauch. und ist zusätzlich zu entrichten. Die Rücklagen sind hier bereits inkludiert.

Wie werden die Betriebskosten abgerechnet?

Die Abrechnung der Betriebskosten der Wohnungen erfolgt nach den Nutzwerten, die jeder Wohnungseigentumseinheit zugeschrieben werden. Die Abrechnung der verbrauchsabhängigen Abgaben wie Wasser, Strom etc. erfolgt wohnungsweise nach dem tatsächlichen Verbrauch.

Mit welchen Energiearten wird die Wohnung betrieben?

Die Gebäude werden mittels neuartiger Technik ressourcenschonend geheizt. Die Heizung erfolgt zent-ral mittels Grundwasser-Wärmepumpe und für Spitzenlasten zusätzlich mit einer Gastherme. Die Wohnungen verfügen über eine Fußbodenheizung.
Eine kontrollierte Wohnraumlüftung wird eingebaut.

Ist eine Videogegensprechanlage vorgesehen?

Ja, es ist eine Videogegensprechanlage vorgesehen und mit den Sprechstellen in jeder Wohnung verbindbar (Sonderwunsch).

Kann man eine Wohnung unverbindlich reservieren?

Die Wohnungen können nicht reserviert werden.

Was ist ein Kaufanbot und wie unterscheidet es sich zum Kaufvertrag?

Mit dem Kaufanbot erklärt der Kaufinteressent verbindlich, dass er eine Wohnung zu einem bestimmten Preis erwerben möchte. Durch Vorlage des Kaufvertrages, der im Vergleich zum Kaufanbot inhaltlich noch weiter in die Tiefe geht, wird das Kaufanbot durch den Bauträger angenommen. Zeitgleich oder in weiterer Folge wird nach Abschluss des Kaufvertrages der Wohnungseigentumsvertrag zwischen den Käufern abgeschlossen.

Wer ist der Treuhänder? Welche Aufgaben übernimmt ein Treuhänder?

Die Treuhandschaft wird die Rechtsanwälte Mandl GmbH in Feldkirch übernehmen. Sie wird die Interessen beider Vertragsparteien schützen. Der Treuhänder errichtet den Kaufvertrag sowie den Wohnungseigentumsvertrag und ist für die Wohnungseigentumsbegründung verantwortlich. Aufgrund des angenommenen Kaufanbots werden der personalisierte Kaufvertrag, die erforderlichen Vollmachten und das Begleitschreiben vorbereitet und samt den rechtlich relevanten Unterlagen den Käufern zugesendet. Die Käufer werden danach zur Kaufvertragsunterfertigung in das Notariat Dr. Sigl eingeladen. Für die Transaktion wird für jeden Käufer ein separates Treuhand-Anderkonto eröffnet, auf welches der gesamte Kaufpreis zu erlegen ist. Nachdem der Kaufvertrag unterfertigt wurde verleibt der Treuhänder das Eigentumsrecht des Käufers im Grundbuch ein. Der Treuhänder führt zu diesem Zeitpunkt auch die Nebenkosten (Grunderwerbsteuer und Eintragungsgebühr), die beim Kauf anfallen, an die zuständigen Behörden ab. Nach grundbücherlicher Einverleibung des Eigentumsrechts erfolgt die Auszahlung der zu diesem Zeitpunkt nach Baufortschritt fälligen Kaufpreisrate(n) an die Verkäuferseite. Während der Bauphase wird der Treuhänder immer, nachdem ihm von einem Ziviltechniker das Erreichen des jeweiligen Baufortschritts lt. Bauträgervertragsgesetzt bestätigt wurde, die gesetzliche Kaufpreisrate nach Bauträgervertragsgesetz an die Verkäuferseite weiterleiten.

Fällt bei Kauf eine Maklerprovision an?

Nein, da die Wohnungen direkt vom Bauträger verkauft werden fällt keine Provision an.

Wie, wann und an wen ist der Kaufpreis zu bezahlen?

Der gesamte Kaufpreis ist durch eine unwiderrufliche Bankgarantie oder durch Erlag auf das Treuhandkonto nach Übermittlung des Kaufvertrages bzw. nach Aufforderung durch den Bauträger sicherzustellen. Die Auszahlung des Kaufpreises erfolgt nach Abschluss des Kaufvertrages und nach Bestätigung des jeweiligen Baufortschritts. Das Treuhandkonto unterliegt der Überwachung durch die Rechtsanwaltskammer Tirol oder Vorarlberg.

Kann die Bezahlung der Umsatzsteuer durch Überrechnung erfolgen?

Wann erhält der Anleger eine Kaufpreisrechnung mit ausgewiesener Umsatzsteuer? Die Bezahlung der Umsatzsteuer durch Überrechnung ist nicht vorgesehen. Der Anleger erhält bei der Wohnungsübergabe eine Kaufpreisrechnung mit ausgewiesener Umsatzsteuer.

Wie hoch sind die Kaufnebenkosten, wie setzen sich diese zusammen und wer trägt diese?

An Nebenkosten fallen grundsätzlich 3,5 % Grunderwerbsteuer; 1,1 % Grundbucheintragungsgebühr; 1,5 % Kaufvertragserrichtungskosten zzgl. 20 % USt. sowie Beglaubigungskosten je nach Anzahl der zu beglaubigenden Urkunden und Barauslagen an. Allenfalls kommen noch Kosten der Fremdfinanzierung dazu.

Welche Bodenbeläge haben die Wohnungen und die Freiflächen?

Aufenthaltsräume: Parkett, Nassräume: keramische Fliesen, Loggien: Holzlattenrost, Terrassen: Feinsteinzeugplatten. Je nach Baufortschritt hat der Käufer die Möglichkeit im Sonderwunschmeister auch alternative Bodenbeläge zu wählen.

Sind bereits Küchen in den Wohnungen installiert?

Nein, es sind keine Küchen in den Wohnungen installiert. Im Zuge des Baufortschrittes hat die Küchenfirma die Möglichkeit, das Aufmaß zu nehmen. Der Einbau der Küchen erfolgt nach der Übergabe. Ausnahme: die möblierten 1-Zimmer Wohnungen werden bereits mit Küche und der Möblierung übergeben.

Wie werden die Nassräume ausgestattet?

Die Badezimmer werden mit Sanitärgegenständen lt. Verkaufsplan (Dusche und / oder Badewanne, Handwaschbecken, Waschmaschinenanschluss), die separaten Toiletten mit einem WC und Handwaschbecken ausgestattet.

Wie werden die Wohnungen beheizt und welche Möglichkeiten zur Temperaturregelung wird es geben?

Die Wohnungen werden mittels Fußbodenheizung beheizt. Die Temperatur wird über einen Referenzraum geregelt.

Welche TV- und Internet-Anbieter wird es geben?

Den Anbietern IKB, A1 und Magenta wird die Möglichkeit eingeräumt, ihre Leitungen in das Haus zu legen. In der Wohnküche wird eine Kabel TV-Dose ausgeführt, in allen weiteren Aufenthaltsräumen sind die Medientechnik-Leerdosen vorbereitet.

Verfügt jede Wohnung über ein Kellerabteil und wie ist dieser ausgestattet? Wo befinden sich diese?

Jede Wohnung verfügt über ein Kellerabteil mit Gittertrennwänden, welche sich in den Untergeschossen befinden. Zusätzliche Lagerräume können käuflich erworben werden.

Wie wird die Wohnungseingangstüre beschaffen sein?

Die Wohnungseingangstüren verfügen über einen Türspion. Brandschutzqualifikation, Brandschutzausstattung (Freilauftürschließer) und Schallschutz lt. Erfordernis, einbruchhemmend mind. WK2 mit Sicherheitsbeschlag.

Werden die Wohnungen mechanisch belüftet und entlüftet?

Eine kontrollierte Wohnraumlüftung wird eingebaut. In jedem Aufenthaltsraum gibt es mind. ein öffenbares Zuluftelement; in den Bäder/WC wird mechanisch abgesaugt.

Welche Verglasung werden die Fenster haben?

Hochwärmedämmende thermisch getrennte Kunststoff-Alu-Fenster mit 3-Scheiben Isolierverglasung.

Wird es einen Sonnenschutz geben?

Textiler Sonnenschutz ist bei allen Fenstern möglich. Das Farbkonzept ist dabei einzuhalten.

Was ist eine Vorsorgewohnung?

Bei Vorsorgewohnungsprojekten erwerben Anleger im Rahmen der Errichtung von Gebäuden unmittelbar Wohnungseigentum an bestimmten Wohneinheiten. Nach Fertigstellung des Gebäudes kann die Vermietung erfolgen. Die Vorsorgewohnung als Teil des Altersvorsorge-Konzeptes ist eine aus Eigen- und/oder Fremdmitteln finanzierte Eigentumswohnung, die langfristig vermietet wird. Mit den Mieteinnahmen wird die Rückzahlung des Fremdkapitals finanziert, sodass spätestens bei Pensionsantritt eine schuldenfreie Immobilie vorhanden ist. Somit dienen die später erzielten Mieteinnahmen zur Pensionsaufbesserung. Der letztendliche Ertrag einer Vorsorgewohnung ergibt sich durch eine Kombination aus:
Mieteinnahmen, Wertsteigerung und Nutzung steuerlicher Vorteile.

Kann jede Wohnung im Projekt als Vorsorgewohnung gekauft werden?

Ja, jede Wohnung im Projekt kann als Vorsorgewohnung erworben werden (außer die Einheiten für des Studentenheimbetreibers).

Welche Vorteile bietet die Vorsorgewohnung im Vergleich zu anderen Anlageprodukten?

Immobilieninvestitionen bieten steuerliche Anreize, Wertbeständigkeit sowie die Aussicht auf Wertsteigerung und eine gewisse Sicherheit für die Zukunft (z.B. Pensionsvorsorge). Insbesondere Vorsorgewohnungen haben sich daher in den letzten Jahren zu einem selbständigen Finanzprodukt entwickelt. Für eine detaillierte Beratung bitten wir um Kontaktaufnahme mit einem Steuerberater.

Kann ich selbst in einer Vorsorgewohnung wohnen?

Nein, die Wohnung muss für mindestens 20 Jahre vermietet werden, um keine steuerlichen Nachteile zu erleiden. Für eine detaillierte Beratung bitte wir um Kontaktaufnahme mit einem Steuerberater.

Kann ich an einen Angehörigen vermieten?

Ja, wenn die Miete marktüblich ist und einem Fremdvergleich standhält und der Angehörige sich die Miete leisten kann. Für eine detaillierte Beratung stellen wir gerne den Kontakt zu unserer Partnerkanzlei für Steuerberatung her.

Ist ein Mietenpool vorgesehen?

Ein Mietenpool ist nicht vorgesehen. Jeder Vermieter lukriert die vollen Mieteinnahmen im Falle einer Vermietung. Wird die Wohnung nicht vermietet, gibt es keine Mieteinnahmen.

Welche steuerlichen Vorteile bietet der Erwerb einer Vorsorgewohnung?

Umsatzsteuer: aufgrund des Vorsteuerabzuges erfolgt der Erwerb der Vorsorgewohnung zum Nettokaufpreis. Einkommensteuer: von den steuerpflichtigen Mieterträgen können die Werbungskosten (Kreditzinsen, Abschreibung, Steuerberatungskosten usw.) abgezogen werden, sodass etwaige Verluste entstehen, die mit anderen Einkünften ausgeglichen werden können. Für eine detaillierte Beratung konsultieren Sie bitte einen Steuerberater!

Wann kann ich die Vorsorgewohnung verkaufen?

Sinnvollerweise nach 20 Jahren (ansonsten Vorsteuerkorrektur) und Erreichen des steuerlichen Totalüberschusses. Der Gewinn aus der Veräußerung einer Vorsorgewohnung unterliegt aktuell einem Steuersatz von 30% (Immobilienertragssteuer), sofern kein Antrag auf Besteuerung nach dem Tarif (Regelbesteuerung) gestellt wird. Für eine detaillierte Beratung bitten wir um Kontaktaufnahme mit einem Steuerberater.

Wer zahlt die Betriebskosten?

Der Großteil der Betriebskosten wird an den Mieter weiter verrechnet, bei einem Leerstand sind diese vom Vermieter zu tragen.